top of page

Rede von Hubert Falco

im Auftrag der Stadt Toulon

Herr Maritime Prefect,

Sehr geehrte Damen und Herren Familien und Lieben,

Damen und Herren,

 

Ich glaube, dass sich alle Varoises und alle Varois meiner Generation daran erinnern, was sie taten, als sie am Sonntagmorgen, dem 28. Januar 1968, per Funk erfuhren, dass das U-Boot La Minerve am Morgen zuvor vor Toulon mit 52 Mann an Bord verschwunden war .

 

Ich erinnere mich an den Schock, die Angst, das Erstaunen, die Traurigkeit ganz Frankreichs, die Traurigkeit, die General de Gaulle am 8. Februar 1968 in Toulon zum Ausdruck brachte...

 

Am 27. Januar 1968 verlor Frankreich 52 seiner besten Söhne. Die französische Marine hat 52 U-Bootfahrer verloren, 52 Elitesoldaten, die sich freiwillig für diese ganz besondere Karriere als U-Bootfahrer entschieden hatten.

Am 27. Januar 1968 sahen 52 Familien, wie ihr Leben in Schmerz und Trauer zerfiel.

Einen geliebten Menschen, einen Sohn, einen Vater, einen Ehepartner unter solch dramatischen Umständen zu verlieren, ist eine schreckliche Tortur, aber wenn zusätzlich das Fehlen jeglicher Informationen die Trauerarbeit verhindert, wird der Schmerz zu stark, um ihn auszudrücken. .

 

Die Suche nach dem Wrack, kurz nachdem der Untergang fehlgeschlagen ist, kann ich mir vorstellen, dass die Menschen, die von dieser Tragödie in ihrem Fleisch betroffen sind, bis heute nie Frieden finden konnten.

 

Ich war auch berührt von dem extremen Schmerz, den die anwesenden Familien am 27. Januar 2018 während der Zeremonie zum 50. Jahrestag des Untergangs der Minerve zum Ausdruck brachten. An ihrer Seite spürte ich tief das Gefühl des Fragens, das Bedürfnis nach einer Antwort, das Bedürfnis nach einer Beerdigung.

 

Als sich der Sohn von Leutnant André FAUVE, Kommandant der Minerve, einige Monate später mit mir in Verbindung setzte, um mir zu erklären, dass der technologische Fortschritt in der Ozeanographie und Meeresgeolokalisierung neue Hoffnungen auf die Suche nach dem beschädigten U-Boot-Angriff vor Toulon eröffnete, gab ich sofort weiter an die Ministerin der Streitkräfte, Frau Florence PARLY, den Wunsch der Familien, die Suche wieder aufzunehmen.

 

Ich möchte ihr auch dafür danken, dass sie diesen Aufruf gehört hat, so wie sie auch den von Vizeadmiral Charles Henri Leulier von La Faverie du Ché, dem damaligen Präfekten für die Seeschifffahrt im Mittelmeerraum, gehört hat.

 

Admiral du Ché, ich kenne seinen Humanismus und seine Verbundenheit mit seinen Männern. Ich weiß, dass er die Hoffnung nie aufgegeben hat, den Familien der vermissten Seeleute den Trost zu bringen, das Wrack zu lokalisieren. Er kannte die ganze Bedeutung dieser Seebestattung.

 

Admiral Maritime Prefect kennt besser als jeder andere das moralische Engagement, die Hingabe und das Heimatgefühl des U-Boot-Korps. Er ist einer von ihnen.

 

U-Bootfahrer wird man nicht zufällig, man entscheidet sich dafür, U-Bootfahrer zu sein. Sie müssen einen starken Geist und außergewöhnliche körperliche Ausdauer haben, um diese Karriere anzunehmen. Unabhängig von seinem Platz und seiner Rolle auf dem Schiff erklärt sich jeder Mann an Bord bereit, „ différemment “ im Dienste Frankreichs zu leben…

 

In 300m Tiefe, auf engstem Raum, den man zu teilen und zu optimieren wissen muss, bekommt alles eine besondere Dimension und nur Ausnahmesegler halten diesen Lebens- und Übungsbedingungen stand. Das U-Boot-Korps ist ein Elitekorps.

 

Diese 52 U-Boote, die mit ihrem Schiff im Dienst verschwanden, diese Matrosen, die für Frankreich starben, repräsentierten die Elite unserer französischen Marine.

Außerdem wäre es im Namen des Opfers, das sie für Frankreich gebracht haben, in einer Zeit, in der der technologische Fortschritt die unmöglichen Missionen von gestern möglich macht, undenkbar gewesen, die Wissenschaft nicht in den Dienst unserer Erinnerungspflicht zu stellen.

 

Es sei jedermanns Pflicht, die Suche wieder aufzunehmen, um das Wrack der Minerve zu finden und das Andenken an die Besatzung mit Würde zu ehren.

 

Es war unsere Pflicht uns allen gegenüber, den Familien dieser Seeleute, die Frankreich ihr Leben gaben, endlich Antworten zu geben!

 

Sie können nun in Frieden ruhen und ihre Familien können endlich ihre schwere Trauerarbeit verrichten.

 

Wir haben die Matrosen von La Minerve nie vergessen, ihre 52 Namen sind im Nationaldenkmal für vermisste U-Boote in den Gärten des Royal Tower (Denkmal, das ich als Minister am 28. November 2009 eingeweiht habe) in Stein gemeißelt, aber jetzt haben sie es getan eine identifizierte und anerkannte Bestattung.

 

Möge das Mittelmeer über den Rest dieser Seeleute wachen, die für immer in unseren Herzen und in unserer Erinnerung sind.

 

Mögen sie in Frieden ruhen.

 

 

 

Hubert Falko

Bürgermeister von TOULON

Ex-Minister

69964337_1393253604182464_12923899203205
70597867_1393252040849287_66078985903899
69937459_1393252624182562_99317349886197
Hubert Falco.png
bottom of page