top of page

Vor der Tragödie

Am 17. Januar übernahm Leutnant André FAUVE das Kommando über das U-Boot MINERVE. 

 

Als er das Kommando übernahm, hatte er mehr als 7.000 Tauchstunden auf verschiedenen U-Booten des gleichen Typs hinter sich. Er kennt diese Art von Gebäuden gut.

Von 17 bis 26 Ausbildung des neuen Kommandanten durch LV MERLO, Ausbildungsoffizier der Staffel.

Dieser Kurs auf See beinhaltet wie gewohnt Übungen in:

  • Wiederholungen

  • Stangenschaden

  • Das Eintauchen ändert sich mit einer Trimmung von ±20 Grad

  • Batteriebrand

  • Ausfall der 37 Kva Stromrichtergruppe

  • Männer über Bord

 

Es gibt nur einen kleineren Vorfall aufgrund eines leichten Verschüttens aus einer Schachtel mit Reinigungsmitteln an der Spitze im FachAntrieb, 250 Meter tief. Ohne eine vollständige Untersuchung abzuwarten, erfolgt die Sofortmeldung „Leckage im Antriebsraum“ an den Wachoffizier, der umgehend die für einen solchen Fall vorgesehenen Maßnahmen ergreift und möglichst schnell auftauchen will: zügiger Aufstieg auf 30 Meter mit beide Motoren AV 6 und trimmen + 25 Grad.

Minerve plongée.jpg

Tatsächlich gab es streng genommen kein Leck (durch einen Bruch des Rumpfes, ein Leck an einer Dichtung), sondern ein einfaches Verschütten eines Innenkastens mit einem dicken Rumpf, aus dem Wasser vorhanden war, wo es nicht hätte sein sollen.

Das behördliche Notfallverfahren wird für ein eher geringfügiges Problem von Anfang bis Ende korrekt durchgeführt.

bottom of page